Petition gegen G8 Abitur in NRW

Die Anzahl der vorgegebenen Wochenstunden ist bei G8 und G9 identisch!

Freitag 04 Januar 2013 at 06:35 am. Stichwörter: ,

In der lokalen Presse wurde über eine Schülerin aus Dortmund (13 Jahre) berichtet, die über eine Petition an den NRW Landtag erreichen möchte, dass das Thema G8 in NRW nochmal auf den Tisch kommt.

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/merle-13-startet-petition-im-netz-id7431044.html

Allerdings gibt es in den Kommentaren zu dem Artikel auch kritische Stimmen. In wie weit diese jedoch mit Fachwissen untermauert sind, kann ich nicht beurteilen. Daher habe ich ...

... im Internet recherchiert und bin in einem anderen Blog auf diese Aussage gestoßen :

Grundsätzlich muss eine Verkürzung der Schulzeit von Abiturienten ja auch nicht unbedingt falsch sein. Aber der gesunde Menschenverstand würde erwarten, dass sich damit auch eine grundlegende Reform der Unterrichtsinhalte verbindet. Stattdessen war jedoch die Antwort der Kultusministerkonferenz auf die berechtigte Forderung, dass die kürzere Schulzeit nicht zu einer Qualitätsminderung des Abiturs führen dürfe, die folgende (bitte setzen Sie sich an dieser Stelle):

Die Kultusministerkonferenz (KMK) entsprach dem, indem sie die Anzahl der Wochenstunden, die für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife erforderlich sind, unverändert bei insgesamt 265 Wochenstunden beließ, diese aber statt auf 13 nunmehr auf 12 Schuljahre aufteilte.

Quelle

In dem zitierten Blog wird Wikipedia als ursprüngliche Quelle für diese Aussage genannt. Da Wikipedia mir als Quelle für solch eine Behauptung zu unsicher war, habe ich auf den Seiten der Kultusministerkonferenz (www.kmk.org) nach einem entsprechendem Hinweis gesucht.

In dem Dokument undefinedVereinbarung zur Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (Beschluss der KMK vom 07.07.1972 i.d.F. vom 09.02.2012) bin ich auf Seite 4 fündig geworden. Dort steht :

Die Dauer der Schulzeit bis zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife beträgt 12 oder 13 Schuljahre. Dabei ist ein Gesamtstundenvolumen von mindestens 265 Jahreswochenstunden ab der Jahrgangsstufe 5 bis zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife nachzuweisen.

Also stimmt die Aussage in Wikipedia. Die Anzahl der Wochenstunden ist bei G8 und G9 gleich. Das ist doch eine klare Aussage.

Aber wer kommt bloß auf die Idee, dass der gleiche Stoff in kürzerer Zeit gelernt werden kann?

Lernen bedeutet üben. Die neuen Erkenntnisse müssen angewendet und wiederholt werden, damit man die Inhalte begreift und versteht. Da die Stoffmenge aber nicht reduziert wird, muss zwangsläufig an der Übungsphase gekürzt werden. Aber das kann doch nicht funktionieren!

Außer ... wenn die Schüler die Zeit für diese Übungen von Ihrer "Freizeit" abziehen. Ja, dann würde es gehen. Und ja, so machen es die G8 Schüler auch. Also wird nicht nur der tägliche Schulbesuch länger, sondern auch die Lernzeit am Nachmittag muss verlängert werden, damit der Stoff gelernt werden kann.

Außerschulische Aktivitäten - wie denn? Sportvereine, Musik, Soziale Kontakte, Hobbys? - Fehlanzeige!

Das Leben der Kinder besteht aus mehr, als Pauken. Nein, es muss aus mehr als Pauken bestehen. Um eine eigene Persöhnlichkeit zu entwickeln braucht man Zeit. Und wenn wir unseren Kindern diese Zeit nicht geben wollen, dann läuft einiges schief.

Daher unterstütze ich die Initiative der Schülerin und rufe alle Leser auf, sich zu beteiligen.

Hier der Link zur  Online Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/turbo-abi-in-nrw-wieder-abschaffen“

Christof Konstantinopoulos

P.S.: Den Link auf das gefundene Dokument habe ich als Quellenangabe bei Wikipedia hinzugefügt.