AK-Mail : Bug im mbox Export

Der Bug in AK-Mail beim Export von HTML E-Mails in das mbox Format kann nachträglich behoben werden.

Samstag 23 August 2014 at 04:26 am. Stichwörter: ,

Es gab einmal ein sehr gutes E-Mail Programm mit dem Namen AK-Mail. Es war so gut, das ich es am liebsten weiterhin benutzen würde. Aber das Projekt wurde 2009 eingestellt.

Um die E-Mails nicht zu verlieren, musste ich die Daten in das mbox Format exportieren. Leider hat AK-Mail beim Empfang einer reinen HTML e-Mails einen Plain Text Block hineingeschrieben. Dieser Block war notwendig, weil ältere Versionen von AK-Mail den HTML Teil nicht angezeigt haben und man dann gar keinen Inhalt sah.

Leider wurde dieser Block nicht korrekt geschrieben, sodaß der HTML Teil nach dem Weiterleiten oder nach dem Export nicht mehr angezeigt wird. Das macht die Übernahme der alten E-Mails schwierig. Da ich aber auf das e-Mail Archiv nicht verzichten möchte, habe ich folgende Lösung erarbeitet...

Um die HTML e-Mails nach dem Export lesbar zu machen, muss die mbox Datei angepasst werden.

Der Textblock, der von AK-Mail eingefügt wurde, lautet :

Mime-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed; boundary="AKMAILBOUNDARY"

This is a message in MIME format. The first part should be readable text,
while the remaining parts are likely unreadable without MIME-aware tools.

--AKMAILBOUNDARY
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable

Hinweis von AK-Mail:

Diese Nachricht ist eine reine HTML-Nachricht,
d.h. sie enth=E4lt keinen normalen Textteil. Sie k=F6nnen die
HTML-Ansicht aktivieren, um den HTML-Teil anzusehen.
Im Anschlu=DF an diesen Hinweis finden Sie den HTML-Code der
Nachricht.

----------------------------------------

Das sieht erstmal gut aus. Damit aber der nachfolgende HTML Code korrekt angezeigt wird, müsste der Block eigentlich so enden:

Nachricht.

----------------------------------------
--AKMAILBOUNDARY
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable

Der Trick besteht nun darin, diese fehlenden Zeilen in jeder HTML e-Mail einzufügen. Dazu braucht man einen Texteditor, der ein MultiLine Search and Replace kann.

Ich habe es mit dem Editor "Notepadd++" und dem PlugIn "ToolBucket" gelöst.

Einfach die von AK-Mail generierte mbox Datei im Editor öffnen und nach den letzten drei Zeilen des eingefügten Textblocks suchen. Die gefundenen Zeilen durch den angegebenen Block ersetzen und schon haben alle E-Mails das korrekte Format. Sie können nun in aktuellen E-Mail Programmen angezeigt werden.

In e-Mails, die mit AK-Mail weitergeleitet wurden, funktioniert dieser Trick leider nicht.

Christof