... oder man nutzt die Erfahrungen anderer, um Fehler und Umwege zu vermeiden.

 

Was erwartet Sie auf dieser privaten Webseite?

Seit über 30 Jahren ist das Programmieren von Computern meine Leidenschaft. Ich bin froh, dass ich dieses Hobby zu meinem Beruf machen konnte. In dieser Zeit habe ich mich auch aktiv in der "Community", bei User Gruppen Treffen und in den Diskussionsforen im Netz mit eingebracht. Die Gemeinschaft, die man auf diesen Treffen spüren kann, war und ist ein Ansporn für mich. Und aus diesem Grund möchte ich der Gemeinschaft mit dieser Webseite meine Erfahrungen und Erlebnisse zur Verfügung stellen.

Die Entwicklung der "Community" aus der Sicht des Authors

Es gibt kaum einen Bereich, in dem es einen so stetigen Wandel gibt, wie in der IT. Als ich damals mit dem VC 20 begonnen habe waren 3,5 KByte RAM ausreichend und vom Internet hatte man noch nichts gehört. Aber schon zu dieser Zeit gab es eine Gemeinschaft unter den Entwicklern. Man konnte in den Zeitschriften (z.B. 64'er) eigene Programme veröffentlichen und man hat die Programme der anderen abgetippt. Ich kann mich noch gut an die "Listings" erinnern, die aus Zahlenreihen mit einer Prüfsumme am Ende der Zeile bestanden. Damals hatten wir noch Zeit.

In der Schule hatte ich dann sogar schon Informatik Unterricht. Damals sogar richtiges Programmieren. Erst mit Logo und seiner Turtle-Grafik, dann mit Pascal. Bei meinen Kindern scheint der Unterricht eher einer Libre Office Schulung zu gleichen. Einen Steckbrief mit dem Rechner zu schreiben gehört meiner Meinung nach in den Deutsch Unterricht und nicht in das Fach Informatik. Aber ich schweife ab.

Mit dem Beginn meiner Ausbildung zum Physiklaboranten habe ich mir dann einen 386SX geleistet. Der hatte schon eine Festplatte mit 20 Megabyte. Aber viel wichtiger war das Modem. Damit stand auf einmal die Welt offen. Über das FIDO Net war die Kommunikation viel direkter und schneller geworden. Auch meine Entscheidung, nach der Ausbildung noch ein Physik Studium an der FH Brandenburg aufzunehmen, wurde durch die Diskussionen in den Onlinegruppen beeinflusst.

Während meines Studiums kam dann das Internet. Zunächst nur über die PC's in der FH, dann über einen Einwahlzugang der FH auch aus dem Wohnheim. Und nach dem Umzug in das neue Wohnheim am Campus hatten wir Studenten sogar einen direkten Netzwerkanschluß an das Rechenzentrum der Hochschule. Damit war die Welt nun so klein wie nie. Und auch die Art, wie man programmierte änderte sich durch das Internet.

Während ich früher sehr viele Bücher und Zeitschriften als Informationsquelle nutzte, verschob sich die Informationsbeschaffung immer mehr ins Netz. Die Newsgroups im Usenet wurden eine immer wichtigere Informationsquelle. Als dann aber die Suche im Internet durch Google deutlich besser wurde, verringerte sich der Anteil der Newsgroups zugunsten der Websuche immer schneller.

Wer heute ein Programmierproblem hat, startet einfach die Suche im Netz. Ich kann mir schon seit Jahren die Formatkürzel für Datumsformate in der String.Format Funktion (c#) nicht merken. Aber eine Suche im Web liefert das Ergebniss in wenigen Sekunden. Aufstehen und das Buch aufschlagen dauert länger (trotz Lesezeichen im Buch!).

Aber neben dem Internet hat sich auch eine "Offline" Community gebildet. Es gibt User Groups für die verschiedensten Programmiersprachen. Es gibt MeetUps zu speziellen und allgemeineren Themen. Es gibt Konferenzen, auf denen sich Entwickler treffen und austauschen können und es gibt viele Entwickler, die selber als Speaker, ihre Erfahrungen auf diesen Treffen an andere Entwickler weitergeben.

Ich selber bin seit Jahren in der .net User Group Dortmund aktiv und habe dort auch schon einige Vorträge gehalten. Dabei geht es gar nicht darum, immer über das neueste Feature zu berichten. Ich sehe diese Treffen und Vorträge immer als Denkanstoß und als Anregung zum offenen Dialog. Gerade wenn die Entwickler sich über Ihre Erfahrungen austauschen können beide Seiten etwas lernen.

Als Dank an alle, die mithelfen diese Gemeinschaft mit leben zu füllen, habe ich diese Webseite eingerichtet. Ich fülle sie nach und nach mit den Erfahrungen und den Geschichten, die ich während meiner Programmierlaufbahn erlebt habe. Das bedeutet, dass diese Webseite niemals fertig wird und sich daher ein erneuter Besuch immer mal wieder lohnen kann. 

Ich würde mich freuen, wenn euch meine Erfahrungen weiterhelfen.

Viele Grüße,
Christof Konstantinopoulos

 

P.S.: die alte Homepage ist unter der Adresse http://www.ckondo.de noch zu erreichen. Die Inhalte übernehme ich nach und nach in die aktuelle Seite.