Drucken

Die ist ein Erfahrungsbericht zum Shadow Gaming Server. (siehe Shadow Website)

UPDATE Juni 2021: Nachdem es neben der Preiserhöhung auch vermehrt zu einer verringerten Verfügbarkeit kam, habe ich mich entschieden, mein Shadow Abo zu kündigen. Ich war genervt, dass ich mehrfach keinen Zugriff auf "meinen" Rechner bekam. Da Angebot selber ist immer noch gut und die 30 Euro sind auch nicht zu teuer. Aber für einen PC mit dem man nicht nur spielen will, ist eine gut Verfügbarkeit essenziell. Daher habe ich wieder auf einen lokalen Rechner gewechselt.

UPDATE Mai 2021: Shadow wurde Opfer seiner Popularität und ist in die Insolvenz geschliddert. Ein neuer Geldgeber hat das Unternehmen übernommen und nun Änderungen angekündigt. Ab Ende Juni steigt der Preis für mich von 14.99 auf 29.99 Euro. Ich bin noch unsicher, ob ich das Angebot auch bei 30 Euro pro Monat noch weiter nutzen will.

Ich habe Anfang 2019 überlegt, ob ich meinen PC mit einer neuen Grafikkarte ausrüste, oder ob ich mal eines der neuen Angebote für Remote Gaming Server ausprobiere. Wie Du richtig vermutest, habe ich mich für einen Remote Gaming Server entschieden. 

Die Rechnung war eigentlich klar. Statt direkt 500-600 Euro für eine schnelle Grafikkarte auszugeben, zahle ich nun 30.00 14.99 Euro im Monat für einen Gaming PC in einem Rechenzentrum. Damit werde ich in etwa 36 Monaten genau soviel gezahlt haben, wie mich eine Grafikkarte jetzt kosten würde.

Bisher habe ich nur kurze Spielrunden hinter mir, aber ich war überrascht, wie flüssig man spielen kann. 

Genauere Infos und weitere Erfahrungen folgen noch jetzt (12.3.2019):

Es macht Spaß und es ist wirklich ausreichend schnell. Besonders die sehr gute Netzanbindung des virtuellen Rechners erlaubt nicht nur schnelles Spielen, sondern auch das gleichzeitige Streamen in HD Auflösung. Ich spiele sehr häufig Overwatch und wollte auch gerne das ganze auf twitch streamen. Auf meinem Rechner zu Hause reichte dafür die Rechenleistung der Grafikkarte nicht aus. Das Spielen von Overwatch hat funktioniert, aber für das Streamen war keine Leistungsreserve mehr vorhanden.

Ganz anders auf dem virtuellen Shadow PC. Dort habe ich Overwatch und OBS installiert und kann problemlos in HD spielen und streamen. Leider hat der virtuelle PC nur einen Bildschirm. Aus performancegründen sollte Overwatch im Fullscreen Modus laufen. dadurch hat man leider keine Sicht auf das OBS Fenster. Dennoch funktioniert das Streamen ausgezeichnet. Wer möchte kann sich die Videos ja auf https://www.twitch.tv/majstrokvardekdu ansehen.

Nachtrag vom 8.5.2019: Ja, es war die richtige Entscheidung! 

Nachtrag vom 12.5.2020: Ja, es war definitiv die richtige Entscheidung. Mein alter Rechner ist für die tägliche Arbeit völlig ausreichend. Und zum Spielen wird der Shadow PC genutzt. Perfekt.

P.S.: Nein, ich bekomme kein Geld für meine positive Bewertung!

 

Kategorie: Tips & Tricks
Zugriffe: 4138